Berlin, Berlin wir waren in Berlin - „Politik hautnah“ in der Hauptstadt

vonderleyenUnter der Motto „Bewerbung auf Zukunft - Absage ausgeschlossen!" reisten CAJ-ler aus ganz Deutschland Anfang Juli nach Berlin, um dort stellvertretend für 1,5 Millionen Jugendliche ohne Ausbildungsplatz "DIE DICKSTE BEWERBUNGSMAPPE DER WELT" an die Bundesregierung zu überreichen. Mit dabei waren auch Michael und Sebastian aus dem CAJ-Diözesanverband Essen sowie Anne, Marcel und Medin von der Jugendhilfeeinrichtung „Die Kurbel“ aus Oberhausen, die sich an der Essener CAJ-Aktion „Bewerbungsmappe XXL“ beteiligt hatten.

Berlin erwartete die Teilnehmer mit strahlendem Sonnenschein und blauen Himmelund nach und nach trudeln alle Teilnehmer in der Hauptstadt ein.

CAJ demnächst im Kino

image010„Ich möchte auf gar keinen Fall auf der Straße landen und kein Geld haben“ , „Bloß nicht arbeitslos sein“, „ Mein Traum wäre es eine eigenen Familie und eine schöne Wohnung zu haben“ . Diese und ähnliche Antworten bekommt die CAJ auf ihre Frage: „Wo geh’se?“. Mit dem gleichnamigen Projekt gibt die CAJ Jugendlichen die Möglichkeit sich über ihr Berufs- und Lebensplanung auszutauschen und die Schwierigkeiten bei der Verwirklichung ihrer Lebensträume zu thematisieren. Zur Zeit führt die CAJ Projekttage mit Jugendlichen aus den Gemeinden St. Mariä Himmelfahrt, St. Marien, St. Ludgerus, Gesamtschule Bockmühle, Hauptschule an der Wächtlerstraße , CAJ Wunderbar, Jugendhilfe Essen, Jugendberufshilfe Kurbel Oberhausen durch.

Mit dem Projekt „Wo geh’se …?“ erwartet Jugendliche ganz großes Kino

wogehsehpZunächst wollten wir von Jugendlichen erfahren wo(hin) sie gehen…in der Ausbildung, im Leben und in der Zukunft. Zugleich wollten wir mit Ihnen zusammen erarbeiten wohin sie ihr Weg führen könnte. Unterstützung bekamen sie dabei von CAJler, die ihnen dabei halfen  ihre Pläne klar auszudrücken und mit Ihnen über die Realisierungsmöglichkeiten sprachen. Im Rahmen verschiedener Projekttage statt entwickelten die Jugendlichen ihre Visionen von Zukunft und diskutierten lebhaft ihre Lebensziele, die sie anschließend formulieren und darstellen sollten. Natürlich, wie immer bei der CAJ, mit ganz viel Aktion und stets auf kreative Art und Weise. Es gab viele interessanter Gespräche und um die (Lebens-)Wege der Teilnehmer bildlich darzustellen, wurde schließlich zusammen mit ihnen ein Video gedreht.

 

 

Die Wunderbar

wunderbar1Die Wunder Bar ist ein Treffpunkt für Jugendliche, die es schwer haben einen Ausbildungsplatz zu bekommen. Sie ist ein Ort, der Jugendlichen ab der 8. Klasse eine Möglichkeit bietet sich mit der eigenen Lebenssituation auseinanderzusetzen und der dem Bildungsbegriff der CAJ:

sehen – urteilen – handeln

entspricht. In einer „Cafe-Atmosphäre“ wird den Jugendlichen die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch und der gemeinsamen Suche nach Lösungsansätzen gegeben. Ebenso werden in der Wunder Bar gezielte Workshops angeboten, die die Kompetenzen, Fähigkeiten und Neigungen der Jugendlichen fördern.