CAJ Archivnacht - Geschichte erleben auf den Spuren der CAJ -

Was beschäftigte CAJ’ler damals vor unserer Zeit? Wie sind sie Herausforderungen begegnet? Wie haben Aktionen früher ausgesehen? In der CAJ-Archivnacht suchten wir nach Spuren von CAJ’lern, die vor unserer Zeit die Hüttmannstraße unsicher machten.

 Und so trafen wir uns an einem passenderweise kalten, verregneten Freitagabend im November, um gemeinsam eine Nacht lang in der Vergangenheit der CAJ zu stöbern. Ausgestattet mit sämtlichen Schlüsseln für Lager-, Archiv- und Kellerräume des CAJ-Bundesvorstands haben wir zahlreiche Bücher, Mappen, Fotos, Zeitungsartikel, Dokumentationen und vieles mehr gesichtet. Dabei ist jeder frei nach seinen persönlichen Interessen vorgegangen.

Unser Hauptquartier befand sich in der Kapelle oben unterm Dach. Hier hatten wir unsere Luftmatratzen, Schlafsäcke, Decken ausgebreitet und unseren Proviant bereit gelegt. Jeder hat sich ein gemütliches Lager zurecht gemacht, auf dem er sich einkuscheln und die zusammengesammelten Materialien prüfen konnte. Alles war bereit für eine lange Lesenacht.

Alle schmökerten in ihren gefundenen Unterlagen, doch sobald einer etwas Interessantes gefunden hat, las er es kurz vor und lies somit die anderen daran teilhaben. Es war praktisch direkt mitzubekommen mit welchem
Thema sich die anderen gerade auseinandersetzten. Denn wenn einer etwas vorlas, hatten andere meist auch schon etwas dazu gefunden und konnten gleich noch etwas Neues ergänzen. Neben viel spannenden und interessanten Informationen, haben wir auch so manch witzige und skurrile Aussagen gefunden. Ein weiterer Austausch fand während des Mitternachts-Snacks in der Küche statt. Bei Hotdogs und Cola zum Wachbleiben konnten wir uns in großer Runde austauschen und auch diejenigen, die noch länger in den Archivräumen unterwegs waren, berichteten von ihren Funden.

Ursprüngliches Ziel der Archivnacht war es, geschichtliche Informationen der CAJ zu sammeln und bedeutsame Orte in Essen zu lokalisieren, um in Essen einen CAJ-Multi-Cache zu verstecken und diesen für interessierte Finder mit historischen Informationen zu hinterlegen. Dieses Ziel haben wir erreicht, unsere gesammelten Funde bieten genug Inhalt für einen Cache. Diesen werden wir im Weiteren erarbeiten und euch natürlich Bescheid geben, sobald ihr in Essen auf GPS-Schnitzeljagd gehen könnt. Was wir allerdings feststellen mussten war, wie schwierig es ist soooo viele Informationen geordnet und vervollständigt zu bekommen. Nach einer langen Nacht waren wir am nächsten Morgen bemüht alles Gelesene und Wissenswertes nach den Themen Orte, Personen, besondere Ereignisse und Themen der CAJ zu sortieren. Dies verschaffte uns schon einmal einen groben Überblick. Doch bei all den Informationen merkten wir schnell, da müssen wir dran bleiben. Das kriegt man nicht mal so eben geordnet. Und deshalb wollen wir weiter machen, denn was diese Archivnacht aber außerdem bewirkt hat…

Wir waren alle total begeistert, wie spannend, aufregend und interessant Geschichte sein kann. Wir haben uns gefragt, warum wir das nicht schon viiiiel früher gemacht haben. Diese eine Nacht war viel zu kurz! Daher wollen wir die Aktion auf jeden Fall wiederholen, noch mehr Informationen sammeln und vieles noch vertiefen. Ein Besuch beim Archivar ist geplant und auch bei unseren CAJ-Veranstaltungen wollen wir kurze historische Inputs einbauen.

Wir sind richtig angesteckt von so viel Geschichte!

Hier findet ihr ein paar Bilder von der ersten traditionellen Archivnacht